Konzerte und Theater für alle

Video in Deutscher Gebärden-Sprache anzeigen

 

Manche Menschen können sehr gut singen.
Oder Klavier spielen.
Oder Theater spielen.
Dann geben sie manchmal Konzerte oder treten im Theater auf.
Manche Menschen mit Behinderung können auch sehr gut singen.
Oder Klavier spielen.
Oder Theater spielen.
Sie sollten dann auch Konzerte geben können.

Das ist aber eher selten.
Denn es gibt noch viele Hindernisse.
Das muss sich ändern.
Dafür gibt es schon Beispiele.

Maike Helbig, Behindertenbeauftragter / Christian Marquard, IMAGO / Lobeca, Kristian Schuller

Horn spielen mit Kopf und Fuß

Mit 5 Jahren fängt Felix Klieser an Horn zu spielen.
Mit 13 Jahren studiert er in Hannover Musik.
Felix Klieser hat keine Arme.
Er spielt das Horn mit dem Fuß.
Heute ist Felix Klieser 33 Jahre alt.
Er ist ein bekannter Horn-Spieler.

Er sagt:

Ich hatte selten Mitleid mit mir selbst.
Das stört nur.
Ohne Mitleid mit mir selbst komme ich viel weiter.

Maike Helbig, Behindertenbeauftragter / Christian Marquard, IMAGO / Lobeca, Kristian Schuller

Musik und Theater im Kleist-Haus in Berlin

Sie suchen Konzerte ohne Hindernisse?
Oder Theater ohne Hindernisse?
Dann kommen Sie doch mal ins Kleist-Haus in Berlin.
Sänger treten dort auf.
Oder Musiker.
Alle Konzerte sind ohne Hindernisse.
Also barriere-frei.
Das heißt:

  • Menschen mit Behinderungen kommen leicht in das Kleist-Haus.
    Es gibt keine Hindernisse.
  • Die Konzerte kosten nichts.
  • Verschiedene Künstler treten im Kleist-Haus auf.
  • Sehr viele von den Künstlern haben selber eine Behinderung.

Unter dieser Adresse finden Sie die Konzerte:

www.behindertenbeauftragter.de

Kassandra Wedel fühlt Musik

Maike Helbig, Behindertenbeauftragter / Christian Marquard, IMAGO / Lobeca, Kristian Schuller

Kassandra Wedel ist taub.
Kassandra Wedel sagt:

Ich muss die Musik nicht hören.
Denn ich fühle die Musik.

Kassandra Wedel macht Gebärden zu Musik.
Zum Beispiel zu Rap-Musik.

Rap-Musiker singen sehr schnell.

Sie singen sehr schnell viel Text.
Kassandra Wedel macht Gebärden.
Sie zeigt also den Text mit Gebärden.
Damit taube Menschen den Text verstehen.
Sie macht Gebärden zur Musik von Sido.
Sido ist ein Rap-Musiker.

Sie macht auch Gebärden zu Musik von Beethoven.

Beethoven hat Musik erfunden.
Die Musik ist sehr berühmt.
Vielleicht kennen Sie das Lied von Europa?
Beethoven hat die Musik von dem Lied geschrieben.
Beethoven wurde taub.
Trotzdem hat er weiter Musik erfunden.

Claudia Roth ist für Barriere-Freiheit

Maike Helbig, Behindertenbeauftragter / Christian Marquard, IMAGO / Lobeca, Kristian Schuller

Claudia Roth, Ministerin für Kultur

Claudia Roth ist Ministerin für Kultur.
Kultur umfasst zum Beispiel:

Musik,
Malerei,
Theater.

Claudia Roth sagt:

Alle Menschen sollen Kultur erleben können.
Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen.
Deshalb bin ich für In-klusion.

In-klusion heißt:

Wir nehmen alle mit.
Das gilt auch für die Kultur.
Alle Menschen sollen in Theater gehen können.
Auch wenn sie im Rollstuhl sitzen.

Das nennt man auch Barriere-Freiheit.
Claudia Roth arbeitet für mehr In-klusion.

Und für mehr Barriere-Freiheit.
Claudia Roth findet:

In-klusion in der Kultur ist wichtig.
Wichtig für ein gutes Zusammen-Leben in Deutschland.
Ein gutes Zusammen-Leben ist auch wichtig für unseren Staat.

Unsere Themen