Jürgen Dusel sagt:
Die Rechte von Menschen mit Behinderungen sind wichtig für unseren Staat

Video in Deutscher Gebärden-Sprache anzeigen

 

Viele Länder haben vor 15 Jahren ein Übereinkommen unter-schrieben:
Das Übereinkommen für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Ein Übereinkommen ist ein Vertrag zwischen vielen Ländern.

In dem Übereinkommen steht zum Beispiel:

  • Menschen mit Behinderung sollen überall mitmachen können.
  • Deshalb soll es keine Hindernisse geben.

Hindernisse wie wichtige Gebäude ohne Aufzug.
Oder Post vom Amt nur in schwerer Sprache.

  • Menschen mit und ohne Behinderung sollen die gleichen Rechte haben.

Deutschland hat das Übereinkommen auch unterschrieben.
Das heißt:
Deutschland muss sich an das Übereinkommen halten.

Jürgen Dusel

Die Regierung von Deutschland hat Jürgen Dusel einen Auftrag gegeben.
Der Auftrag ist: 
Jürgen Dusel soll sich um die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Wir fragen Jürgen Dusel:

Was muss Deutschland für Menschen mit Behinderungen noch tun?

Jürgen Dusel antwortet:

Ich nenne Ihnen einige Beispiele:

  • Menschen mit Behinderungen müssen überall wohnen können.

Für neue Wohnungen ist besonders wichtig:
Menschen mit Behinderungen müssen leicht in die Wohnungen kommen.
Dann brauchen sie nicht in einer Einrichtung zu wohnen.

  • Firmen müssen mehr Arbeit für Menschen mit Behinderungen anbieten.
  • Ganz wichtig ist:

Bei Ärzten sollte es weniger Hindernisse geben.
Und in Krankenhäusern.
Menschen mit und ohne Behinderungen sollen gleich gut zu Ärzten kommen.

Das ist in Deutschland leider noch nicht so.

Wir fragen Jürgen Dusel:

Wie kann es besser werden?

Jürgen Dusel antwortet:

Sehr wichtig ist die Arbeit vom Ministerium für Gesundheit.
Das Ministerium für Gesundheit will einiges für Menschen mit Behinderungen verbessern.
Es fördert die Rechte von Menschen mit Behinderung,
und zwar besonders bei Ärzten und Kranken-Häusern:

  • zum Beispiel Aufzüge bei Ärzten
  • oder der Arzt benutzt Leichte Sprache.

Wir brauchen auch Gesetze für Menschen mit Behinderungen,
damit mehr passiert.

Wir fragen Jürgen Dusel:

Was heißt das genau?

Jürgen Dusel antwortet:

In Österreich ist es so:
Menschen im Roll-Stuhl können zu allen Ärzten kommen.
Bei manchen Ärzten gibt es aber Hindernisse.
Zum Beispiel nur Treppen und keinen Aufzug.
Menschen mit Behinderungen können dann nicht zum Arzt kommen.
Dann können sie aber Geld verlangen.
Das Geld ist ein Ausgleich für die Menschen mit Behinderungen.

Menschen mit Behinderungen brauchen nicht nur Rechte.
Zum Beispiel Rechte, die in Übereinkommen stehen.
Sie müssen die Rechte vor allem auch im Alltag spüren.
Sonst glauben sie dem Staat nicht mehr.
Das ist für den Staat sehr schlecht.
Oder anders gesagt:
Die Rechte von Menschen mit Behinderungen sind auch gut für unseren Staat.

Unsere Themen